Wirtschaft

Montag war ich wieder mit dem Fahrrad in Songea. Am Ortseingang steht unübersehbar eine lange Reihe von Lastwagen. Als ich das Foto oben mache, winkt mir einer der Fahrer zu, ich solle doch auch ihn fotografieren. Nachdem ich das Foto gemacht und ihm auf dem Display gezeigt habe, frage ich ihn, wohin die Reise gehen soll. Nach Uganda, eine Woche Fahrt, um Mais zu transportieren, so erfahre ich. Sie warten hier vor dem Lager der staatlichen Genossenschaft auf ihren Mais. Auch wenn man beim Stichwort „Afrika“ oft zuerst an „Hunger“ denkt, ist die Ernährungslage in unserer Gegend gut. Man sieht hier wenig dicke Menschen, aber eigentlich sehen alle ordentlich ernährt aus. Besser jedenfalls als in Kuba, wo ich immer wieder über die abgezehrten Gesichter so vieler Menschen erschreckt war.
Songea macht einen sehr fleißigen Eindruck, überall sind die Menschen bei der Arbeit, in den Läden wird alles Mögliche verkauft (inzwischen kann man sogar Computer bekommen und muss nicht mehr – wie noch vor drei Jahren – bis Dar es-Salaam fahren), auf der Straße alles Mögliche transportiert und am Straßenrand wird zwar nicht alles Mögliche, aber doch eine Menge hergestellt, vor allem gepolsterte Sitzgarnituren. Eine Schreinerei reiht sich an die andere, wobei jede Schreinerei nur aus einem Tisch besteht, auf dem mit ein paar Werkzeugen die Bretter bearbeitet werden. Stolz werden dann die prächtig gepolsterten Produkte ausgestellt (Foto unten). Ich frage mich immer, ob es dafür wirklich genug Kunden gibt. Und ich frage mich, ob eine chinesische Fabrik wohl die zehn-, die hundert- oder die tausendfache Menge herstellt – pro Arbeiter natürlich. Und wovon soll der Mann leben, der ebenfalls am Straßenrand Suppenkellen und Schaumlöffel hämmert ? Wenn er mit chinesischen Billigwaren konkurrieren will, kann er eigentlich gar nicht genug verdienen, um zu leben. Die ganze Geschäftigkeit von Songea kommt mir vor wie ein Auto, das im ersten Gang 50 fährt – hohe Drehzahl, viel Fleiß, aber wenig Effekt. So ist immer noch die Landwirtschaft die Haupterwerbsquelle der Region.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: