Es gibt hier doch nicht zwei Währungen

Vor einiger Zeit brachte ein Chauffeur des Bistums (wir haben immer noch keinen kubanischen Führerschein) unseren Kleinbus zum Waschen. Erst am Abend kam er sichtlich geschockt zurück, der Wagen hatte Beulen in der Kühlerhaube und das Nummernschild war abgefallen: Ein „choque“, zu Deutsch „Schock“, bzw. „Unfall“. Der Schockpartner, ein Motorradfahrer, lag im Krankenhaus. Die menschlichen Folgen ließen sich zum Glück schnell regeln: Der Kranke ist inzwischen wieder gesund und hat sich nebenbei als Freund des Cousins des Chauffeurs entpuppt. Blieben die finanziellen Folgen. Wir bezahlten schnell die ausstehenden Versicherungsprämien nach, dann ließen wir den Schaden offiziell schätzen. Die Versicherung – die freundliche Dame hat sinnigerweise denselben Namen wie die in Schwaben beheimatete Marke unseres Kleinbusses – ist ohne weitere Diskussion zur Zahlung von gut 1500 Euro bereit. Aber wie kommt das Geld zu uns ? Ein Bankkonto hat auf Kuba nicht jeder, wir zum Beispiel haben keins. Ich will zu einer längeren Erklärung ansetzen, dass wir zur Kirche gehören, da unterbricht sie mich schon, „Ich darf keine Schecks in US-Dollar ausstellen, aber José hat mir gerade noch geschrieben, dass er nur Schecks in US-Dollar annimmt.“ Ach ja, auf Kuba kennt jeder jeden, und sie nennt José, den Verwalter des Bistums, mit seinem Vornamen. Wir lösen das Problem schließlich. Eine Überweisung darf sie in US-Dollar tätigen und daher wird sie den Betrag auf das Konto des Bistums überweisen. Diese Woche werde ich es bei José in der Bistumsverwaltung abholen. Dann werde ich also US-Dollar in der Hand halten. Deren Umtausch ist hier mit einer 10-prozentigen Zusatzsteuer belegt, daher werde ich sie wohl im Sommer nach Deutschland mitnehmen, dort in Euro tauschen, die ich dann später auf Kuba in kubanische CUC tauschen kann, denn der Umtausch von Euro ist ohne Zusatzsteuer möglich.
Bisher dachte ich, es gäbe auf Kuba nur zwei Währungen, den CUC und die „Nationale Währung“. Jetzt lerne ich, dass es drei gibt, weil bestimmte Transaktionen nur mit US-Dollar möglich sind.
Das Foto habe ich auf dem Weg zur Versicherung aufgenommen; ich war zum Glück nicht beteiligt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: