„Was für ein liebenswürdiges Land“

„Von Bogotá nach Medellin könnt ihr den Bus nehmen,“ meinte P.Marcos Antonio, als wir ihm von unseren Reiseplänen in Kolumbien erzählten. „Wir haben schon ein Flugticket,“ sage ich. Er daraufhin: „Ach, das ist auch sicherer. Die Busse werden manchmal von der Guerilla überfallen, und die entführen bevorzugt Ausländer, weil die mehr Lösegeld einbringen.“
Es wird Zeit, von den hässlichen Seiten Kolumbiens zu berichten. Wenn man sich die riesigen Einkaufszentren in Bogotá anschaut, die vielen Autos, die guten Straßen, das gut funktionierende öffentliche Nahverkehrssystem, dann wird klar: Viele Menschen hier haben Geld. Das Geld kommt ins Land durch den Export von Öl, Kohle, Kaffee, Schnittblumen und – Kokain. Und dann gibt es noch einen Wirtschaftszweig, durch den zwar kein Geld ins Land kommt, der aber trotzdem vielen Menschen – meist Männern – Arbeit und Einkommen verschafft: Die Gewalt. Es gibt die kommunistische Guerilla FARC, dann gibt es die Paramilitärs, die manchmal gegen die Guerilla, manchmal aber auch gegen harmlose Zivilisten kämpfen. Dann gibt es die verschiedensten Kokain-Banden, die sowohl mit der Guerilla als auch mit den Paramilitärs zusammenarbeiten. Und weil das alles so ist, braucht der Staat natürlich ganz viel Polizei und Militär.
In Bogotá stehen an fast jeder Ecke zwei Polizisten (das Foto habe ich vor dem Präsidentenpalast gemacht), trotzdem raten mir Kolumbianer ständig, meine Kamera in der Tasche zu lassen, damit niemand sie sieht. Und als ich am zum ersten Mal alleine in die Stadt fuhr (ohne Kamera), lautete der Ratschlag des Novizen Jaime Tomás: „Desconfianza – Misstrauen“. Er ist ehemaliger Polizei-Offizier. Br.Martin wurde auf einem ganz normalen Bürgersteig in Bogotá von der Polizei kontrolliert; er musste sich mit ausgebreiteten Armen abtasten lassen. Ich sagte dem Polizisten: „Was für ein liebenswürdiges Land“, und hoffe, dass er meine Ironie verstanden hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: