Einblicke

Am Sonntag hat P.Emmanuel in seiner Predigt den Gottesdienstbesuchern (sonntags kommen knapp 100, an den Wochentagen bis zu 20) ein paar Einblicke in unser Klosterleben gegeben. Ich tue es ihm nach und verrate ein paar Dinge aus unserem Alltag. Außer der Kirche spielt natürlich die Küche eine wichtige Rolle. In den ersten beiden Wochen hat Prior Jacques das Kochen übernommen. Das Foto zeigt Emmanuel und Martin mit den Ergebnissen seiner Kunst: Fisch, Soße, Nudeln und gebratenen Bananen. Cyrill und ich waren ziemlich stolz, dass es uns gelungen war, Fisch zu besorgen, denn wir sind für den Einkauf zuständig, ich zusätzlich für das Geld, ohne das auch im Kloster wenig funktioniert.
Während der vorigen habe ich Jacques abgelöst. Er hat mir bei der Gelegenheit gezeigt, wie man Omelett brät. „Der Koch, bei dem ich gelernt habe, gibt pro Ei einen Löffel Wasser hinzu.“ Für mich eine Neuigkeit: Jacques hat nicht nur Goldschmied gelernt und Theologie studiert, sondern hat auch bei dem französischen Chefkoch eines großen Hotels in Lome, der Hauptstadt Togos, gelernt. Wir hatten also echte französische Küche, und nicht die schlechteste !

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: