„Hast du kein Fahrrad ?“

Der Weg zum Markt führt an der Garage meines Vertrauens vorbei. Am Dienstag sah der Besitzer, dass ich zu Fuß gehe, und fragte: „Hast du kein Fahrrad ?“
Jetzt muss ich doch die Geschichte dazu erzählen. Ich habe damit bisher gezögert, weil sie der Geschichte „Fragend gelangt man nach Rom“ etwas ähnlich ist.
Alles begann am Ostermontag, als ich in La Epoca, dem großen Kaufhaus der Innenstadt, ein Fahrrad kaufte. Eine Woche lang hatte ich großes Vergnügen daran, die Stadt damit zu erkunden. Mich wunderte nur, dass es in einer flachen Stadt so wenige Fahrräder zu sehen sind. Nach genau einer beendete ein platter Reifen das Vergnügen. Kein Problem, ich hatte schon genug kleine Fahrradwerkstätten gesehen, und unser kubanischer Gast konnte mir beim Fragen helfen. Die Werkstatt an der nächsten Ecke kümmerte sich nicht um platte Reifen, der nächste Mechaniker, den uns alle Leute empfahlen, war nie da. Schließlich fanden wir die genannte Garage, in der der Besitzer Fahrrad- und Autoreifen repariert. Er schaute sich den Schlauch an, und meinte, da bräuchte ich wohl ein neues Ventil.
Der nächste Vormittag war komplett der Suche nach einem neuen Ventil oder als Alternative einem neuen Schlauch gewidmet. La Epoca führt zwar Schläuche, die passen aber nicht zu den Fahrrädern. Mein Spanischlehrer nahm schließlich den Schlauch mit und kam nach einiger Zeit mit dem reparierten Schlauch, für den er das neue Ventil bei einer Werkstatt in seiner Nachbarschaft besorgt hatte, zurück.
Ich ging sofort zu der genannten Garage meines Vertrauens, um den Reifen aufzupumpen. Ich zahlte einen Peso (3 Euro-Cent) für die Benutzung des Kompressors und fuhr auf dem Fahrrad zurück. Am nächsten Morgen war der Reifen platt – ein langer Riss im Schlauch. Der Spanischlehrer hatte mir schon gesagt, der Schlauch sei wohl ziemlich mürbe. Ich erspare mir hier die Geschichte der nächsten Reparatur und des nächsten Fahrradkaufes (wir sind zu fünft, daher brauchen wir mehr als ein Fahrrad). Jedenfalls haben wir inzwischen zwei Fahrräder mit insgesamt drei platten Reifen. Über die Garage meines Vertrauens, über den Spanischlehrer und über St.Ottilien sind Ersatzschläuche bestellt. Jedesmal, wenn ich an der Garage vorbeikomme, frage ich, ob die Schläuche eingetroffen sind, und muss dafür den gutmütigen Spott des Besitzers ertragen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: