Wenn es regnet in Havanna

Die eigentliche Regenzeit steht noch bevor, aber zwischendurch kann es schon recht heftig regnen. Als ich am Sonntag noch schnell vor dem heraufziehenden Regen Wasser einkaufen (unser Supermarkt ist auch sonntags geöffnet) wollte, kam ich trocken bis zum Supermarkt, aber völlig durchässt zurück. Entschädigt wurde ich dann durch den Blick aus meinem Fenster auf die Straße. Hinten an einem Bus hielten sich drei junge Männer fest und schlitterten auf der mit Wasser bedeckten Straße hinter dem Bus her. Einer ließ los und rutschte auf seinem Hosenboden weiter. Kurz danach sah ich einen, der in der Hocke dasselbe Spiel an der Stoßstange eines PKW betrieb. Ich holte meine Kamera und musste nicht lange warten. Nach dem Typen auf dem Foto sah ich später noch einen, bei dem ich deutlich die nackten Füße sehen konnte, die als „Surfbretter“ dienten. Bitte, bitte, liebe junge Leser (an die Leserinnen muss ich diese Ermahnung vermutlich nicht richten), macht das nicht nach. Die Busse fahren in Deutschland schneller als hier und außerdem sieht man hier öfter mal junge Männer barfuß laufen, also haben die wahrscheinlich härtere Fußsohlen hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: