Ein schwarzer Koffer voller Geld

Heute war ich den ganzen Tag über mit Herrn Zenda unterwegs. Herr Zenda ist ein freundlicher Mann, der in der Verwaltung der Abtei angestellt ist und ein bisschen humpelt. Dass er als absolut zuverlässig gilt, konnte ich vor einiger Zeit im Büro von Br.Dominicus erleben. Ich saß zufällig dort, als Herr Zenda mit einem kleinen schwarzen Köfferchen hereinkam. Br.Dominicus öffnete es – so viele Geldscheine hatte ich noch nie auf einem Haufen gesehen. Herr Zenda kam nämlich gerade von der Bank und brachte die Lohngelder für den Monat. Br.Dominicus legte die einzelnen Geldpacken in den Tresor, ohne nachzuzählen.

Bevor jetzt aber jemand auf die Idee kommt, in Dominicus‘ Büro einzubrechen, sollte ich vielleicht noch einmal darauf hinweisen, dass der größte Geldschein 10 000 Shillinge ist, also 7 Euro. Deshalb ist es üblich, jeweils 9 Geldscheine aufeinander zu legen und den zehnten dann um diese herumzufalten. 10 solcher Päckchen werden mit einem Gummiband verbunden. Das Gummiband bedeutet also 1 Million Shilling oder 700 Euro. Als ich in Dar es-Salaam Computer für die Abtei gekauft habe, habe ich auch schon mal mehr als 1 Million durchzählen müssen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: