Ameisenarten

Die Eskimos haben ja bekanntlich viele verschiedene Wörter für die Arten des Schnees. Hier gibt es viele Wörter für Ameisen. Ich habe bisher folgende gelernt: Sisimizi sind die ganz kleinen, die aus dem Brot herausfallen, wenn man das Brot am Teller ausklopft, die ein Loch in meine Seife gefressen haben, und die nicht mehr an meine Schokolade kommen, seit ich mir eine Plastikbox gekauft habe. Dann gibt es Mchwa, das sind die gewöhnlichen Termiten, die ganze Häuser zum Einsturz bringen können, und die man deshalb besser rechtzeitig vergiftet. Die Kumbikumbi (siehe gestern) fallen zu Beginn der Regenzeit massenhaft auf den Boden (siehe Foto) und werden von den Kindern gerne auch ungegrillt gegessen. Siafu sind die gefürchteten Wanderameisen, die in Massen auftreten und ziemlich kräftig zubeißen können. Ob ich alle Geschichten glauben soll, die über Siafu erzählt werden, weiß ich nicht so recht (z.B. dass sie schon mal kleine Kinder töten, oder dass die Metzgerei in Ndanda öfter mal die Türen auflässt, damit die Siafu alle Ecken sauber machen). Jedenfalls liegt mein Zimmer im ersten Stock, und in keiner Geschichte kommen Siafu in den ersten Stock.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: