Reise ins frühe Mittelalter

Am Abend in Mlangali kommt das Gespräch auf die Sitten und Gebräuche des örtlichen Stammes, der Wapangwa. Wenn jemand stirbt, suchen die Angehörigen grundsätzlich einen mganga, einen Heiler, Medizinmann, Wahrsager, auf. Der nimmt dann ein Zauberbrett, fährt mit einer kleinen Schale auf diesem Brett auf und ab und spricht mit der Familie über mögliche Feinde. Irgendwann bleibt die Schale auf dem Brett stehen und die Position gibt dann den Feind an, der den Tod verursacht hat. Für jeden Tod muss also ein Schuldiger gefunden werden, der den Tod durch irgendeine Hexerei bewirkt hat.

Obwohl die Bewohner der Pfarrei heute zur Hälfte katholische, zur Hälfte anglikanische Christen sind, obwohl es auch hier gebildete Leute gibt, ist diese Tradition ungebrochen, zu groß ist die Angst vor Flüchen und Hexereien und den „Heilern“, die diese Zauberei kontrollieren. P.Volker hofft, dass das Christentum die Leute von diesen Ängsten befreien kann. Das Zauberbrett hat ihm ein „Heiler“ auf dem Sterbebett übergeben. Der wollte vor seinem Tod von P.Volker die Sterbesakramente empfangen. Die Bedingung dafür war, dass er seine Zauber-Utensilien an P.Volker übergibt und sie nicht seinem Sohn vererbt, der dann den „Beruf“ des Vaters fortgesetzt hätte. Dieser „Heiler“ hat P.Volker dann auch noch anvertraut, dass seine Wahrsagetätigkeit nur auf Betrug beruhte. Ähnliche Zauberei-Geschichten muss es auch bei den alten Germanen vor 1500 Jahren gegeben haben; ich habe das Gefühl, bei meiner Zeitreise im Frühmittelalter angekommen zu sein.

Das Bild zeigt P.Volker mit dem Zauberbrett und dem Buch eines Völkerkundlers, der um 1970 die Wapangwa erforscht hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: