Mückenkuchen

Diese Leckerei kam hier neulich zum Kaffee auf den Tisch. Ich habe mir ein kleines Stückchen abgeschnitten: Es schmeckt ein wenig nach Lachs. Über die Herkunft des Gebäcks erfuhr ich: Am Nyassa-See, ein Stück östlich von hier, gibt es eine bestimmte Mückenart, die ihre Eier in das Seewasser legt. Die jungen Mücken schlüpfen alle gleichzeitig und entweichen in solchen Massen aus dem See, dass es wie Rauch aussieht. Sie setzen sich dann an die Bäume, und da kann man einfach draufschlagen, sie fallen zu Boden, und werden dann gebacken. Das habe ich selbst nicht gesehen, aber die Erklärung klang glaubwürdig und wurde mir von mehreren Mönchen bestätigt. Mehr essen wollte ich dann doch nicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: