Der Festkuchen

Zu einem ordentlichen Fest gehört natürlich ein guter Kuchen. Bei den Festen hier wird unglaublich viel Aufhebens um den Festkuchen gemacht. Bei der Abschlussfeier der Form 4 neulich wurde der Kuchen in feierlicher Prozession vor den Ehrentisch getragen (Bild oben), dann gab es stehenden Applaus für den Kuchen (Bild unten links), dann schnitt der Ehrengast zusammen mit zwei Schülerinnen den Kuchen an (Bild unten rechts). Der Kuchen hat mir dann nachher im Physikunterricht geholfen: Ich suchte nach einem Beispiel dafür, dass ein Bruch mit einem großen Nenner „praktisch Null“ ist, und konnte die Schülerinnen fragen, wie viel sie von dem Kuchen bekommen haben: „Nothing“ war die korrekte Antwort für das, was von einem Kuchen bleibt, wenn man ihn in 500 Stücke schneidet (der Nenner des Bruches wäre in diesem Fall 500). Allerdings ist der Kuchen nicht in 500 Mikro-Stücke zerschnitten worden, sondern nur in 50 Stückchen, so dass ich als Lehrer immerhin eines bekommen habe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: